Regatta-Wochenende in Plau am See - 19. Plauer Opti Cup 2024

13. Mai 2024
Kategorie: 
Jugend

Am Donnerstagmorgen (Himmelfahrt) um 9 Uhr trafen sich acht Opti-Bs und und fünf Opti-As am Hauptgelände vom Potsdamer Yacht Club, um Richtung Mecklenburgische Seenplatte aufzubrechen.
Nachdem alle sechs Zelte auf dem Campingplatz des Segelvereins aufgebaut waren, ging es los zum ersten Training. Da unsere Trainer in Travemünde und Kiel unterwegs waren, trainierten die As mit dem VSsW (und das B-Training wurde von Pascal übernommen). Das Rausfahren dauerte immer sehr lange, da wir durch einen kleinen Kanal rausgeschleppt werden mussten - das Segeln ist dort strengstens verboten. An den ersten beiden Tagen war leider wenig Wind, so dass wir wenig trainieren konnten. Da wir mit den VSaW-Kindern eine sehr große Gruppe waren, trainierten wir in zwei Teams. 
Am ersten Abend haben wir Pizza bestellt (22 Kartons!), am zweiten Abend haben wir selbst gemachtes Chili con Carne gegessen und am Samstag gab es Essen vom gastgebenden Verein (die Eltern haben gegrillt). Jeden Morgens gab es frische Brötchen vom Bäcker (am ersten Morgen mussten wir als Frühsport eine Runde dorthin laufen), am nächsten Morgen haben das netterweise die Eltern übernommen. Abends spielten wir alle zusammen Capture the Fleck (auch genannt Ketchup) oder Werwolf. 
Am Samstag morgen ging es dann nach einer offiziellen Begrüßung los mit der Regatta. Für die Wettfahrten wurden wird (die As) in zwei Gruppen eingeteilt, denn insgesamt waren knapp über 100 As und fast 90 Bs gemeldet.
Am Samstag war der erste Start um 11:00 Uhr, der Start musste jedoch verschoben werden, da es beim Ablegen von 200 Booten etwas Probleme gab ;-)
Jedoch gab es eh keinen Wind, so dass der erste Start abgebrochen wurde und wir drei Stunden auf dem Wasser gewartet haben. Wir schafften dann doch noch eine Wettfahrt am Nachmittag, die mit einer Dauer von über einer Stunde sehr lang und anstrengend war. Am Sonntag feierten wir am frühen Morgen Jakobs zehnten Geburtstag mit zwei großen Torten. Da insgesamt sechs Wettfahrten angekündigt waren, war der Start am Sonntag schon um 10:00 Uhr. Der Wind mehr war als am Tag zuvor und so schafften wir drei zügige Runden. Wieder an Land wurde alles schnell aufgeräumt und verladen - was nicht einfach war bei so vielen Booten und einem übervollen Campingplatz. Dann ging es zur Siegerehrung. Weil die Urkunden noch nicht fertig waren, hat die Wettfahrtleitung Bälle ins Publikum geworfen, die fast alle von den großen Jungs abgefangen wurden.
Insgesamt war es eine sehr schöne Regatta und wir hatten alle viel Spaß.

Aufs Podest gerufen wurden dann mit einem 19. Platz bei den As: Immo Freundel und bei den Bs: 4. Lino Grobe, 9. Louis Wildelau, 12. Jakob Setzermann und für die U10-Wertung Elias Adomeit.

Geschrieben von Sophie und Ebba